Foto: Thinkstock / Toltek
Foto: Thinkstock / Toltek
Studie

Compliance ist zentrale Herausforderung in der Cloud

Rund 80 Prozent der Unternehmen weltweit nutzen Cloud-Anwendungen aktiv. 2012 war es nur ein Drittel der Unternehmen, was mehr als einer Verdopplung der Nutzungszahlen in den letzten vier Jahren entspricht. Das zeigt eine aktuelle Studie von IBM, des führenden Anbieters für hybride Cloud-Systeme. Befragt wurden mehr als 1.000 Unternehmen aus 18 Industrien weltweit.

Die Gründe für die verstärkte Nutzung liegen einerseits in einer erhofften Kosteneffizienz, andererseits aber auch im Wunsch nach neuer Innovationsstärke und neuen Geschäftsmöglichkeiten. So gab mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen an, mit dem Einsatz von Cloud-Systemen ihre Kosten senken wollen. 40 Prozent sehen in ihnen einen Innovationstreiber und ebenso viele wollen damit ihre betriebliche Effizienz erhöhen. 70 Prozent wollen sich zudem über die Cloud-Anwendungen neue Umsatzquellen und Geschäftsmodelle erschließen.

Ein Selbstläufer sind Cloud-Projekte allerdings nicht. Diesbezügliche identifiziert die IBM-Studie drei Aspekte als zentrale Herausforderungen. Am bedeutendsten sind hier Risiken für die Sicherheit, Compliance und Anforderungen. Annähernd jedes zweite Unternehmen (47 Prozent) benennt diesen Punkt. Der zweite Aspekt (41 Prozent) bezieht sich auf die Kostenstruktur und dem Vergleich von langfristigen Investitionsausgaben und Betriebskosten. Fast ebenso hoch wird mit 38 Prozent das Risiko für IT-Ausfälle aufgrund neuer Cloud-Services genannt.

Gerade auch mit Blick auf diese Aspekte raten die Studienautoren dazu, Vorgaben für Sicherheit und Regulieren durch zusätzliche interne Kapazitäten und externe Lösungen zu unterstützen. Die vollständige Cloud-Studie ist bei IBM erhältlich.

 

Das könnte sie auch noch interessieren

(c) Noerr

Aufsichtsrat in der Praxis selten an internen Ermittlungen beteiligt

Leitet ein Unternehmen interne Ermittlungen ein, ist diese Entscheidung Chefsache. Das geht aus der „Internal Investigations – Compliance-Studie 2019“ der Kanzlei Noerr und des Center for...

(c) Getty Images / Rawf8

Großer Nachholbedarf bei internen Hinweisgebersystemen

In nahezu jedem zweiten deutschen Unternehmen gab es im Jahr 2018 Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften oder interne Richtlinien. Das ist eines der Ergebnisse des...

Foto: Getty Images / Eric Audras

Die neue EU-Richtlinie zum Schutz von Whistleblowern

Es ist jetzt genau einen Monat her, seit dem der Entwurf einer EU-Richtlinie zum Schutz von Whistleblowern veröffentlicht wurde. Und die erste offizielle Beratung durch die EU-Justizminister steht...

Foto: Getty Images / yacobchuk

Was erfolgreiche Compliance-Einheiten ausmacht

Auf diese Frage liefert die aktuelle Berufsfeldstudie des Berufsverbandes der Compliance Manager (BCM) keine Antwort. Sie spiegelt aber an einigen Stellen interessante Ergebnisse zum Stand der...

Foto: Thinkstock / seb_ra

Keine „Vorgesetztenverantwortlichkeit“ im Strafrecht!?

Rechtsprechung und Strafverfolgungsbehörden erhöhen seit Jahren stetig den Druck auf Unternehmen und deren Leitungspersonen. Zuletzt kam ein weiterer Impuls von Seiten der Politik.

Foto: Thinkstock / Michail_Petrov-96

Wir kriegen euch alle!

… oder auch nicht. Das hängt vom Geschick in der Kommunikation der Compliance-Dinge ab. Vor einem Jahr wurde das Ranking der Verhaltenskodizes der DAX-30-Unternehmen veröffentlicht – und hat in...

Neuen Kommentar schreiben