Foto: Thinkstock / idealistock
Foto: Thinkstock / idealistock
Führung

Richtig motivieren lernen

Wirtschaftswissenschaftler raten zu folgendem Ansatz, um die Mitarbeiter zu motivieren: Die Führungskraft muss ihrem Mitarbeiter offene Fragen stellen und genau zuhören. Folgendes muss dabei beachtet werden:

  1. Die Führungskraft muss sich respektvoll und einfühlsam verhalten. Das verbessere die Beziehung zum Mitarbeiter.
  2. Interessiert und offen nachfragen. Das gibt dem Mitarbeiter die Bestätigung, dass man von seinem Können überzeugt ist.
  3. Durch die offenen Fragen haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, die Inhalte ihrer Antworten selbst zu formulieren.

Das Vorgehen ist denkbar einfach und basiert auf der Selbstbestimmungstheorie von Richard Ryan und Edward Deci, die ihre Wirksamkeit empirisch nachgewiesen haben. Das Grundmuster dieser drei Punkte entsprechen gemäß dieser Selbstbestimmungstheorie der sozialen Einbindung, Kompetenz und Autonomie, die zu einer echten Motivation des Menschen führen. Den oben beschriebenen Ansatz des Respektvollen Fragens (Respectful Inquiry) haben Niels Van Quaquebeke von der Kühne Logistics University in Hamburg und Will Felps von der University of New South Wales in Sydney in der Academy of Management Review vorgestellt. Vielleicht könnte man das auch im Umgang mit den Mitarbeitern ausprobieren, zum Beispiel bei den Compliance-Schulungen.

 

Das könnte sie auch noch interessieren

 Bernd Weber, Foto: Uni Klinikum Bonn

Die ehrliche Wahrheit über die Unehrlichkeit

Wir sprachen mit dem Neurowissenschaftler und Neuroökonomen Prof. Dr. Bernd Weber, dem Direktor des Center for Economics and Neuroscience an der Universität Bonn, über die Natur des Menschen, über...

Foto: Michael Kottmeier

„Sie müssen sich als Verkäufer der sorgenfreien Zukunft positionieren.“

Prof. Dr. Jens Weidner lehrt nicht nur an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Kriminologie, sondern bringt seine Zuhörer auch außerhalb des Hörsaals auf eine unterhaltsame und...

Gunter Dueck, Foto: Michael Herdlein

„Compliance Manager brauchen persönliche Autorität“

Prof. Dr. Gunter Dueck ist ehemaliger IBM Master-Inventor, Querdenker und Philosoph. Über ihn konnten Sie im letzten Heft in meiner „Bösenachtgeschichte“ lesen. Mit Prof. Dr. Dueck haben wir nun...

Foto: Thinkstock / Possawat

Legal ist nicht genug

Für Unternehmen reicht es heute nicht mehr aus, sich an Recht und Gesetz zu halten. Die Öffentlichkeit erwartet, dass sich Unternehmen auch an ethischen Werten orientieren. Ein Aufruf.

Foto: Thinkstock / Andersen Ross

„Compliance Officer müssen sich Vertrauen erarbeiten“

Wie man das macht, darüber und über die Fragen der Vernunft, Vernünftigkeit und Gerechtigkeit im Beruf haben wir mit Dr. Thomas Lösler, Group Chief Compliance Officer der Allianz, gesprochen.

Markus Walke, Foto: Laurin Schmid

„Wenn wir stark sein wollen, müssen wir auch fordern.“

Und das aus einem einfachen Grund: Weil ein starker Verband liefern muss, um den Ansprüchen der Mitglieder und den Herausforderungen des Marktes gerecht zu werden. Ein Gespräch mit Markus Walke,...

Neuen Kommentar schreiben