Presseschau vom 17. Juli 2019

17. Juli 2019
© Getty Images / coffeekai
© Getty Images / coffeekai

Facebook soll Milliardenstrafe zahlen

Im Datenschutzskandal haben sich Facebook und die US-Verbraucherschutzbehörde FTC auf einen Vergleich geeinigt. Medienberichten zufolge muss der Social-Media-Gigant fünf Milliarden Dollar zahlen. Mehr dazu auf TAGESSCHAU.

weiterlesen auf: TAGESSCHAU
  • Unternehmen

    © Getty Images / hadrian - ifeelstock
    © Getty Images / hadrian - ifeelstock

    Amazon verbessert Umgang mit Händlern

    58 Prozent des Bruttowarenumsatzes von Amazon stammen von Dritthändlern. Ihnen kommt das Unternehmen nun deutlich entgegen – und reagiert damit auf Druck des Kartellamts. Mehr dazu auf ZEIT.

    weiterlesen auf: ZEIT

    Politik

    © Getty Images / XXLPhoto
    © Getty Images / XXLPhoto

    Maut-Betreiber erlauben Veröffentlichung von Verträgen

    Im Streit um die geplatzte Pkw-Maut erlauben die eigentlich vorgesehenen Betreiber nun doch eine Veröffentlichung der Verträge mit dem Bundesverkehrsministerium. FAZ kennt die Details.

    weiterlesen auf: FAZ

    International

    © Getty Images / Rawpixel
    © Getty Images / Rawpixel

    Britische Aufsichtsbehörde schränkt Einstieg von Amazon bei Deliveroo ein

    Die britische Wettbewerbsbehörde schränkt Änderungen bei Deliveroo und deren Beziehung zu Amazon ein und prüft eine vollständige Untersuchung der Verbindung. Sie äußerte Bedenken, dass die beiden Unternehmen fusionieren könnten. HEISE hat weitere Informationen.

    weiterlesen auf: HEISE

    Gesetze & Urteile

    © Getty Images / spotmatik
    © Getty Images / spotmatik

    Einschränkung des Unterlassungsanspruchs des Betriebsrats

    Das Bundesarbeitsgericht hat beschlossen, dass der Unterlassungsanspruch eines Betriebsrats in besonders schwerwiegenden Fällen eingeschränkt werden kann, beispielsweise bei einer vollständigen Blockade des Arbeitsablaufs durch Einspruch gegen die Dienstpläne. Die Rechtskolumne auf HUMANRESOURCESMANAGER hat weitere Informationen.

    weiterlesen auf: HUMANRESOURCESMANAGER
    © Getty Images / Heiko Kueverling
    © Getty Images / Heiko Kueverling

    Streiks bei Karstadt verstoßen gegen Friedenspflicht

    Die Gewerkschaft Verdi darf bei Karstadt zunächst nicht mehr zu Streiks aufrufen. Die Streiks verstoßen gegen die Friedenspflicht, die Verdi und Karstadt im Zukunftstarifvertrag vereinbart haben. Dies entschied das Arbeitsgericht Berlin im vorläufigen Rechtsverfahren. HAUFE kennt die Details.

    weiterlesen auf: HAUFE
    © Getty Images / Tetra Images
    © Getty Images / Tetra Images

    Keine Steuerermäßigung für Aufstockung zum Transferkurzarbeitergeld

    Bei Zahlungen einer Transfergesellschaft im Rahmen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses handelt es sich um laufenden Arbeitslohn. Zu diesem Ergebnis kam der Bundesfinanzhof, wie HAUFE berichtet.

    weiterlesen auf: HAUFE
    © Getty Images / sebboy12
    © Getty Images / sebboy12

    Urlaubsabgeltung bei Tod im Arbeitsverhältnis

    Haben Erben Anspruch auf Urlaubsabgeltung, wenn Beschäftigte im laufenden Arbeitsverhältnis verstorben sind? Diese Frage beantwortete kürzlich das Bundesarbeitsgericht in einem Urteil. HUMANRESOURCESMANAGER hat die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

    weiterlesen auf: HUMANRESOURCESMANAGER

    Datenschutz

    © Getty Images / Stadtratte
    © Getty Images / Stadtratte

    Kleine Unternehmen brauchen keinen Datenschutzbeauftragten mehr

    Der Bundestag hat diverse Gesetzesänderungen beschlossen, mit denen deutsches Recht an die EU-Datenschutzgrundverordnung angepasst wird. Entschärfungen gab es beim Thema Datenschutzbeauftragte: kleinere Unternehmen und Vereine müssen künftig keinen Datenschutzbeauftragten mehr benennen. Mehr dazu auf HAUFE.

    weiterlesen auf: HAUFE
    © Getty Images / Ulf Wittrock
    © Getty Images / Ulf Wittrock

    Mehr Datenpannen durch europäische Unternehmen

    Mit Anwendbarkeit der DSGVO wurde die Meldung von Sicherheitsverletzungen für Unternehmen zur Pflicht. Auf COMPUTERWOCHE erfahren Sie, wie viele Datenpannen bisher gemeldet und welche Strafen verhängt wurden.

    weiterlesen auf: COMPUTERWOCHE
    © gettyimages / Marcus Millo
    © gettyimages / Marcus Millo

    DSGVO: British Airways soll Rekordstrafe wegen Sicherheitsmängeln zahlen

    Die Datenschutzgrundverordnung zeigt Zähne: Die Fluglinie British Airways soll ein Bußgeld in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro zahlen: ausgerechnet wegen Problemen bei der IT-Sicherheit. Die britische Datenschutzbehörde kündigte unterdessen bereits die nächste Millionenstrafe an, wie NETZPOLITIK berichtet.

    weiterlesen auf: NETZPOLITIK

    Hintergrund

    © Getty Images / Doucefleur
    © Getty Images / Doucefleur

    Darf der Arbeitgeber Minusstunden anordnen?

    Dass Arbeitgeber ab und an länger bleiben, ist keine Seltenheit. Aber was ist, wenn es mal weniger Arbeit gibt? Darf der Arbeitgeber dann Minusstunden anordnen? HANDELSBLATT kennt die Antwort.

    weiterlesen auf: HANDELSBLATT
    © Getty Images / FlamingoImages
    © Getty Images / FlamingoImages

    Homeoffice: Wann gilt ein Unfall als Arbeitsunfall?

    Wo endet die Privatsphäre, wo beginnt das Büro? Beim Arbeiten zu Hause sind rechtlich noch viele Fragen ungeklärt. Sollte ein Unfall passieren, kann das drastische Folgen haben. SUEDDEUTSCHE weiß mehr zur rechtlichen Lage.

    weiterlesen auf: SUEDDEUTSCHE
    © Getty Images / Björn Forenius

    Fragen und Antworten zum Thema Urlaubsgewährung

    Bei der Koordination von Urlaubswünschen kann es in Unternehmen zu Konflikten kommen. Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom Jahresanfang sind Arbeitgeber teilweise noch immer verunsichert. Auf SPRINGER PROFESSIONAL erläutert ein Fachanwalt für Arbeitsrecht die Hintergründe und erklärt, welche neuen Pflichten seit dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts im Februar auf den Arbeitgeber zukommen.

    weiterlesen auf: SPRINGER PROFESSIONAL
    © Getty Images / ajr_images
    © Getty Images / ajr_images

    Straftat eines Mitarbeiters: So reagieren Arbeitgeber richtig

    Kürzlich bestätigte das Landesarbeitsgericht Düsseldorf die Kündigung eines Pförtners, der 100 Euro unterschlagen haben soll. Aber nicht immer haben Kündigungen wegen Straftaten vor Gericht Bestand. HAUFE erklärt, wie Arbeitgeber richtig reagieren, wenn Mitarbeiter Straftaten im Betrieb verüben.

    weiterlesen auf: HAUFE
    © Getty Images / Nicola Forenza
    © Getty Images / Nicola Forenza

    So erstellen Sie eine rechtssichere Stellenanzeige

    Bei der Formulierung von Stellenausschreibungen lauern einige Fallstricke, die Arbeitgeber zur Zielscheibe von „AGG-Hoppern“ machen können. Diese suchen gezielt nach Anzeichen für eine angebliche Diskriminierung, um sich zum Schein zu bewerben und nach Ablehnung eine finanzielle Entschädigung geltend zu machen. Um sich davor zu schützen, hilft es, einige Grundregeln zu beachten. Welche das sind, weiß HUMANRESOURCESMANAGER.

    weiterlesen auf: HUMANRESOURCESMANAGER

    Meistgelesener Artikel der Woche

    © Getty Images / 10255185_880
    © Getty Images / 10255185_880

    In diesen Fällen haben Arbeitnehmer Aussicht auf eine Abfindung

    Bei einer Kündigung hoffen viele Arbeitnehmer auf eine Abfindungszahlung. Doch einen Anspruch darauf gibt es nur in bestimmten Fällen. WELT weiß, welche das sind.

    weiterlesen auf: WELT