Presseschau vom 26. Juni 2019

26. Juni 2019
© Getty Images / Elkhamlichi Jaouad / EyeEm
© Getty Images / Elkhamlichi Jaouad / EyeEm

Unfairer Wettbewerb: Apple weist Spotify-Vorwürfe vor EU-Kommission zurück

Spotify sieht sich von Apple benachteiligt und hat Beschwerde eingelegt. Diese fuße auf irreführenden Zahlen, argumentiert der Iphone-Konzern nun. Mehr Informationen dazu gibt es auf HEISE.

weiterlesen auf: HEISE
  • Unternehmen

    © Getty Images / Fabianodp
    © Getty Images / Fabianodp

    Kartellamt und IHA streben Beschwerde in Karlsruhe an

    Nach Recherchen des Bundeskartellamts und nach Einschätzungen des Hotelverbandes stehen die Chancen gut, rechtlich gegen das umstrittene Urteil des OLG zugunsten von Booking.com vorzugehen. Weitere Informationen gibt es auf AGHZ.

    weiterlesen auf: AGHZ

    International

    © Getty Images / RomanBabakin
    © Getty Images / RomanBabakin

    Huawei verklagt US-Handelsministerium

    Der Streit zwischen Huawei und den USA geht weiter: Der chinesische Telekommunikationsriese hat Klage gegen das US-Handelsministerium eingereicht. Washington erweitert derweil seine schwarze Liste, wie SPIEGEL ONLINE berichtet.

    weiterlesen auf: SPIEGEL ONLINE
    © Getty Images / Brian Brown
    © Getty Images / Brian Brown

    Monsanto will Urteil gegen Unkrautvernichtungsmittel prüfen lassen

    Der Rechtsstreit um den glyphosathaltigen Unkrautvernichter Roundup geht weiter: Das Bayer-Tochterunternehmen Monsanto will das Milliardenurteil im jüngsten US-Prozess um Krebsgefahren ihres Unkrautvernichters aufheben lassen. Mehr Informationen dazu gibt es auf ZEIT ONLINE.

    weiterlesen auf: ZEIT ONLINE
    © Getty Images / Jose A. Bernat Bacete
    © Getty Images / Jose A. Bernat Bacete

    Geldwäsche: Deutscher Bank droht offenbar neuer rechtlicher Ärger in den USA

    Der Deutschen Bank droht einem Medienbericht zufolge neuer Ärger in den USA. Die dortigen Behörden untersuchen, ob sich das Frankfurter Geldhaus an die Anti-Geldwäsche-Gesetze halte. Mehr dazu auf SUEDDEUTSCHE.

    weiterlesen auf: SUEDDEUTSCHE

    Datenschutz

    © Getty Images / whyframestudio
    © Getty Images / whyframestudio

    Facebooks neue Währung Libra: Ein Datenschutz-Albtraum?

    Facebook wird eine eigene Kryptowährung mit dem Namen „Libra“ auf den Markt bringen. Damit will das Unternehmen nicht weniger als eine digitale Weltwährung etablieren. Warum das klappen könnte, warum die neue Währung wenig mit typischen Kryptowährungen zu tun hat und was dies für den Datenschutz bedeutet, beleuchtet DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER INFO.

    weiterlesen auf: DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER INFO
    © Getty Images / LuckyStep48
    © Getty Images / LuckyStep48

    Darauf müssen Sie bei der Wahl Ihrer Datenschutz-Management-Software achten

    Viele Unternehmen und Webseitenbetreiber tun sich ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO immer noch schwer damit, diese umzusetzen. Dokumentationen und Analysetools, AV-Verträge und Verfahrensverzeichnis, TOMs, Mitarbeiterschulungen und Auskunftspflichten sind einige Stichworte. E-RECHT24 zeigt, wie die DSGVO umgesetzt werden kann und was es bei der Wahl einer guten Datenschutz-Lösung zu beachten gibt.

    weiterlesen auf: E-RECHT24

    Gesetze & Urteile

    © Getty Images / Nickbeer
    © Getty Images / Nickbeer

    Adidas verliert Rechtsstreit um Drei-Streifen-Marke

    Der Sportartikelhersteller Adidas hat nach einem Urteil des EU-Gerichts einen Teil seiner Drei-Streifen-Markenrechte verloren. Die Entscheidung vom vergangenen Mittwoch beschränkt sich nach Darstellung des Unternehmens auf eine spezielle Ausführung. Die umfangreichen EU-Markenrechte für die drei Streifen in unterschiedlichen Formen blieben unberührt. Mehr dazu auf HORIZONT.

    weiterlesen auf: HORIZONT
    © Getty Images / Tetiana Lazunova
    © Getty Images / Tetiana Lazunova

    GPS-Ortung von Firmenfahrzeugen: Was ist erlaubt?

    Das Verwaltungsgericht Lüneburg musste über die datenschutzrechtliche Zulässigkeit einer GPS-Ortung von Firmenfahrzeugen durch den Arbeitgeber entscheiden. ARBEITSRECHT WELTWEIT weiß, was dabei herausgekommen ist.

    weiterlesen auf: ARBEITSRECHT WELTWEIT

    Hintergrund

    © Getty Images / wooyaa
    © Getty Images / wooyaa

    Das deutsche Arbeitsrecht: das schlimmste der Welt?

    Das deutsche Arbeitsrecht steht wegen seiner Überregulierung immer wieder in der Kritik. Schlimmer als in anderen Ländern ist es aber nicht, meint HAUFE-Kolumnist Alexander Zumkeller. Er hat festgestellt, dass das Arbeitsrecht überall auf der Welt so seine Tücken hat.

    weiterlesen auf: HAUFE
    © Getty Images / batuhan toker
    © Getty Images / batuhan toker

    Arbeitsrecht kennt auch bei hohen Temperaturen kein hitzefrei

    Die erste Hitzewelle des Jahres ist im Anmarsch. Meteorologen erwarten diese Woche lokal bis zu 40 Grad. Der Arbeitsplatz wird oft zum Backofen. Welche Rechte haben Arbeitnehmer? SWR kennt die Regeln.

    weiterlesen auf: SWR
    © Getty Images / AndreyPopov
    © Getty Images / AndreyPopov

    Wie Arbeitgeber Reisekosten steuerfrei erstatten

    Arbeitgeber können Reisekosten, die dem Arbeitnehmer für seine berufliche Tätigkeit entstanden sind, steuerfrei ersetzen. Allerdings funktioniert das nur innerhalb rechtlicher Grenzen. SPRINGER PROFESSIONAL hat genauere Informationen.

    weiterlesen auf: SPRINGER PROFESSIONAL
    © Getty Images / Igor Vershinsky
    © Getty Images / Igor Vershinsky

    Arbeitsrechtliche Besonderheiten bei Ferienjobbern

    In vielen Unternehmen unterstützen Ferienbeschäftigte in der Urlaubszeit die Mitarbeiter und überbrücken so den Urlaub der Stammbelegschaft. Ferienjobs sind gerade bei Schülern und Studierenden begehrt. Bei dieser kurzfristigen Beschäftigung sind aber arbeitsrechtliche Besonderheiten zu beachten. HAUFE weiß, welche das sind.

    weiterlesen auf: HAUFE
    © Getty Images / Chainarong Prasertthai
    © Getty Images / Chainarong Prasertthai

    Abwerbung durch Telefonanrufe am Arbeitsplatz ist verboten

    Es ist grundsätzlich verboten, Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz intensiv zu kontaktieren, um sie abzuwerben. Das Verbot gilt nicht nur für Anrufe auf der Dienstnummer, sondern auch auf der privaten Mobilfunknummer, wie CHANNELPARTNER berichtet.

    weiterlesen auf: CHANNELPARTNER

    Meistgelesener Artikel der Woche

    © Getty Images / ilkerceli
    © Getty Images / ilkerceli

    US-Strafverfolger honorieren Compliance Management

    Während in Deutschland ein entsprechender Gesetzentwurf noch erwartet wird, hat das US-Justizministerium einen neuen Leitfaden zu Anforderungen an Compliance-Management-Systeme veröffentlicht. LTO hat weitere Informationen.

    weiterlesen auf: LTO